Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Nachhaltig und sparsam heizen, dank Fördermitteln

Staat übernimmt bis zu 30% der Kosten für eine neue Heizung

Nachhaltig und sparsam heizen, dank Fördermitteln

Die meisten Hausbesitzer heizen mit Öl oder Gas. Nach Angaben des Bundesverbands des Schornsteinfegerhandwerks sind dabei rund drei Millionen Ölheizungen und etwa vier Millionen Gasheizungen seit mehr als 20 Jahren in Betrieb. Diese Kessel sollten ausgetauscht werden – spätestens nach 20 Jahren empfiehlt die Heizungswirtschaft die Außerbetriebnahme. Im Zuge eines Kesseltauschs bietet sich der teilweise oder vollständige Umstieg auf erneuerbare Energien an. Dafür gibt es Fördermittel. Die Fördersätze und Förderbedingungen hat die Bundesregierung dabei zum 28. Juli 2022 geändert.

Der Bund fördert den Einbau von Heizungen in bestehende Gebäude, wenn diese erneuerbare Energien nutzen. Egal, ob man selbst im eigenen Haus wohnst oder es vermietet ist.

Alternativen zum Heizen mit Öl und Gas

Es gibt verschiedene Alternativen zur Öl- oder Gasheizung. Nicht jede Option lässt sich für jedes Haus nutzen.

Mit Holzpellets und anderen Holzbrennstoffen heizt Du klimaneutral und obendrein günstiger als mit Öl oder Gas. Auf Holzbrennstoffe erhebt der Staat keine CO2-Steuer, auch wenn bei der Verbrennung von Holz Kohlendioxid entsteht. Dabei wird die Menge CO2 freigesetzt, die die Bäume während ihres Wachstums aufgenommen haben.

Eine Wärmepumpe entzieht dem Boden oder der Luft Energie. Je nachdem, wie stark die Umweltwärmequelle ist, heizt die Wärmepumpe mit Strom zu, um auf eine höhere Heiztemperatur zu kommen. Verwendest Du dabei Ökostrom, heizt Du CO2-frei.

Solarthermische Anlagen nutzen die Wärme der Sonnenstrahlung. Allerdings kannst Du mit einer solarthermischen Anlage allein kein Haus in Deutschland beheizen, aber einen erheblichen Teil Deines Warmwasserbedarfs decken.

Welche Heizungen fördert das Bafa?

Willst Du lediglich Deine Heizung tauschen, aber Dein Haus nicht vollständig energetisch sanieren, kannst Du von staatlichen Zuschüssen profitieren, wenn Du künftig mit erneuerbaren Energien heizt. Geregelt ist das im Programm Bundesförderung energieeffiziente Gebäude für Einzelmaßnahmen (BEG EM). Ist Deine bisherige Heizung mindestens zwei Jahre in Betrieb, kannst Du Fördermittel für den Austausch gegen diese Systeme erhalten:
  • Solarthermie-Anlagen
  • Biomasse-Heizungen (auf Basis von Holzpellets oder Hackschnitzel oder Scheitholz)
  • Wärmepumpen
  • Anschluss an ein Wärmenetz
  • innovative Heizungstechnologien auf Basis erneuerbarer Energien

Wurde ein Förderantrag bis 14. August 2022 eingereicht, gelten noch die älteren, höheren Fördersätze des BEG. Aber: Es wird aber pro Antragsteller nur ein Antrag gewährt. Für alle Anträge, die seit 15. August 2022 gestellt werden, gelten die im vorangegangenen Abschnitt genannten Zuschüsse.

Bei Fragen beraten wir Sie gerne!