Anstoß für die neue Heizung - Effizienzlabel für veraltete Heizkessel werden ab 2017 Pflicht

Seit September 2015 müssen neue Heizkessel mit einem Energieeffizienzlabel gekennzeichnet sein, um mit einem Blick zu erkennen, welche Klasse – von A++ bis G – sie erfüllen. Jetzt sollen auch die Bestandskessel überprüft werden, denn hier gibt es noch ein enormes Einsparpotenzial. Heizkessel mit einem Alter von mindestens 15 Jahren und einer Leistung bis 400 Kilowatt können ab sofort mit einem Energieeffizienzlabel gekennzeichnet werden. Das sogenannte Altanlagenlabel ist analog zur Europäischen Energieverbrauchskennzeichnung mit farbigen Querbalken und der eigenen Effizienzklasse gestaltet. Während bei modernen Heizkesseln mindestens ein A steht, erhalten nach aktuellem Stand drei Viertel der Heizkessel in Deutschland ein C, D oder E erhalten. So möchte die Bundesregierung den Besitzern vor Augen führen, wie ineffizient ihre Heizung arbeitet und sie motivieren, in neue Heiztechnik zu investieren. Unter anderem ist die Hundhausen Energietechnik als Installationsbetrieb berechtigt, diese Kennzeichnung vorzunehmen. 2016 ist das Label noch freiwillig, ab 2017 wird es Pflicht. Das heißt, alle bis dahin nicht gekennzeichneten Kessel werden dann von den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern kostenfrei nachgelabelt. Bis 2024 sollen alle alten Heizkessel so eine Effizienzkennung erhalten. Sprechen Sie uns einfach an, wie beraten Sie gerne über die Auswirkungen und Möglichkeiten einer kostensparenden Heizungsmodernisierung.